Das Garde-Studentengrenadierregiment sucht Nachwuchs

Du bist neu an der Uni Köln und suchst Anschluß?

Du möchtest gern ins Ausland reisen und Menschen aus anderen Kulturen treffen?

Du bist gesellig, körperlich robust und kannst auch in unbequemen Situationen deinen Mann stehen?

Dann melde dich noch heute zum

Kölner Garde-Studentengrenadierregiment „Welschenhammer“!

Sei auch du dabei!

Unser Regiment bei den Feierlichkeiten zum Kanzlergeburtstag 2010. Hier der Blick vom Albertus-Magnus-Platz auf die Universitätsstraße in Richtung Norden. Rechts im Hintergrund das Hauptgebäude der Universität

Ja, ich will dabei sein! Was muß ich tun?

Ganz einfach: Im Studierendensekretariat liegen die Meldebögen aus. Entscheide dich für eine Laufbahngruppe und Dienstzeit (Mannschaften: 3-8 Semester; Unteroffiziere: 4-12 Semester; Offiziere: Mindestens 12 Semester, Voraussetzung: Promotionsstudium) und unterschreibe, ohne dir vorher das Kleingedruckte durchzulesen. Schon bist du einer von uns!

Wir bieten:

Gemeinschaft – Diene mit knapp 2.000 anderen Studenten aller Fakultäten und Fachrichtungen. Deine Dozenten sind Offiziere ab Seconde-Leutnant aufwärts. Euch alle eint die preußisch-blaue Uniform und der Haß auf den Erbfeind!

Peter S. (Soziologie, 2. Semester), Grenadier: "Das Regiment ist einfach klasse. Nach dem Umzug in eine mir fremde Stadt habe ich hier viele nette Leute kennengelernt und Freunde gewonnen."

Sport – Gepäckmarsch, Schießen und Bajonettfechten sind nur einige unserer vielfältigen und beliebten Angebote!

Festlichkeiten – Anläßlich von Promotionsfeiern, Sommerfest und Sedan-Tag führen wir regelmäßig größere Paraden durch. Es gibt nichts Schöneres als 2.000 Paar blankpolierte Schaftstiefel, die im Stechschritt auf das Pflaster knallen, während ein schneidiger Tambourmajor zum Klang des Defiliermarsches den Taktstock schwingt!

Andere Kulturen – Nimm regelmäßig an Auslandssemestern z. B. in Deutsch-Südwestafrika, Togo oder Kiatschou teil!

Neugierig auf andere Kulturen: Unser Regiment im Sommersemester 1900 bei Tientsin. Foto: Universität zu Köln

Abenteuer – Beweise dich im Gefechtseinsatz gegen Herero, Hottentotten oder streikende Studenten!

Dieter R. (Physik, Promotionsstudent), Seconde-Leutnant: "Ich habe bereits an drei verschiedenen Auslandssemestern teilgenommen und dabei viele Menschen aus anderen Kulturen getroffen, sowohl mit dem Säbel, als auch mit Gewehr und Pistole. Man hat mir dafür das Eiserne Studentenkreuz verliehen."

Lebenserfahrung – Einige Semester Dienst werden dir ein Leben lang unvergeßlich bleiben! Erwirb dir wertvolle Kenntnisse und begeistere deinen zukünftigen Arbeitgeber!

Johannes E. (Sonderpädagogik, 9. Semester), Fähnrich: "Ich erlerne hier eine Vielzahl an Fertigkeiten, die ich für meinen späteren Beruf garantiert werde brauchen können."

Michael T. (BWL, 7. Semester), Unteroffizier: "Durch meinen Dienst erwerbe ich Sozialkompetenz und Führungsqualitäten. Außerdem sieht es auf dem Lebenslauf sehr gut aus, wenn man sich neben dem Studium für eine gute Sache engagiert hat."

Dr. Werner D. (Medizin), Major: "Der Dienst ist ein optimaler Ausgleich zu meiner im Übrigen recht schreibtischlastigen Tätigkeit. Außerdem kann ich für mein Habilitationsprojekt 'Milzrisse nach Stich- und Schußverletzungen' wertvolles Anschauungsmaterial sammeln."

Setze dich ein für das Gute, werde Mitglied und sichere das linke Rheinufer vor den Expansionsgelüsten der welschen Horde! Sei dabei, wenn wir der Bundesrepublik einen Platz an der Sonne erwerben! Wegen regelmäßiger Abgänge aufgrund von Schießunfällen oder Gefechtsverlusten haben wir jederzeit einen Platz für dich – drum komm und werde ein Kölner Garde-Studentengrenadier!

Wichtiger Hinweis: Aus gegebenem Anlaß sei noch einmal darauf hingewiesen, daß es beim Regiment „Welschenhammer“ keineswegs, wie seitens des Kölner Stadtanzeiger behauptet wurde, zu regelmäßigen Auspeitschungen kommt. Aufgrund von Disziplinarvergehen werden jedes Semester maximal etwa 50-60 Strafen vollstreckt, und zwar – wir betonen das – fast ausschließlich mit der Rute. Die Peitsche wird also quasi nicht mehr verwendet.

Auch möchten wir mit Nachdruck einen anderen, oftmals kolportierten Vorwurf zurückweisen: Bei unserem Regiment hat es im letzten Auslandssemester entgegen anderslautender Behauptungen KEINEN EINZIGEN Fall von Kannibalismus gegeben.  Es handelt sich bei diesem Vorwurf um eine Verleumdung der übelsten Sorte. Wenn es in der Vergangenheit vereinzelte Vorkommnisse gegeben haben sollte, so bedauern wir dies zutiefst. Doch haben wir das Problem mittlerweile vollständig, ja, vollständig unter Kontrolle.

Gez. der Presseoffizier

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das Garde-Studentengrenadierregiment sucht Nachwuchs

  1. Alex schreibt:

    Wo kann ich mich bewerben?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s